RATGEBER

RODZAJE-KLIMATYZACJI_new

Arten von Klimaanlagen

Die Einteilung von Klimaanlagen hängt vom gewählten Kriterium ab. Es gibt dabei folgende Kategorien: Art des Energieverbrauchs, Anzahl der Außeneinheiten, Mobilität und Arbeitsweise.

Die Klassifizierung „MODUS DES ENERGIEVERBRAUCHS“ umfasst:

  • Klimasysteme mit Direktverdampfung, bei denen die Kühlung des Raumes durch die Absorption von Energie aus dem Raum direkt durch das verdampfende Kältemittel erfolgt. Geräte mit diesem System sind klein, leise und günstig, können aber nicht überall installiert werden.
  • Kaltwassersysteme, in denen die Wärme aus den Räumen durch Wasser gesammelt wird, das die Wärme an das verdampfende Kältemittel überträgt. Geräte mit diesem Systemen sind größer und teurer, können aber unter praktisch allen Bedingungen, z. B. in hohen Gebäuden, eingesetzt werden.

Ein weiteres Kriterium für die Aufteilung von Klimaanlagen ist die ANZAHL DER EXTERNEN EINHEITEN. Bei Direktverdampfungssystemen unterscheiden wir:

  • Monoblock-Klimageräte – die aus einem Modul bestehen, in einem Fenster oder an einer Wand bzw. auf Rollen mit einem speziellen, nach außen gerichteten Rohr montiert sind. Monoblöcke sind Geräte mit geringem Stromverbrauch, die für kleine Räume konzipiert sind.
  • Klimaanlagen vom SPLIT-Typ – d. h. Einheiten, die aus zwei Modulen bestehen: einer externen und einer internen Einheit, die durch Kupferrohre verbunden sind, und einer elektrischen Anlage. SPLITS sind Geräte mit niedriger und mittlerer Leistung für die Klimatisierung kleiner und mittlerer Räume.
  • MULTI-SPLIT-Klimageräte – Einheiten, die aus mehreren Inneneinheiten (max. 5 Stk.) bestehen, die über ein Kupferrohrsystem und eine elektrische Anlage mit einer Außeneinheit verbunden sind. MULTI-SPLITS sind Systeme mittlerer Leistung zur Klimatisierung großer Räume oder mehrerer kleiner Räume.
  • VRF-Systeme – das umfangreichste Direktverdampfungs-Klimasystem, bei dem bis zu 3 Einheiten an eine Reihe von externen Einheiten (bis zu 64 Stk.) angeschlossen werden können. VRF-Systeme sind Klimaanlagen von mittlerer und hoher Leistung zur Klimatisierung ganzer Gebäude.

Je nach MOBILITÄT werden die Geräte folgendermaßen unterschieden:

  • fest installierte Klimaanlagen – eine typische Lösung für die meisten Gebäude, in denen die Möglichkeit besteht, eine Klimaanlage dauerhaft zu montieren.
  • tragbare Klimaanlagen – in der Regel mit Rollen ausgestattet, ideal für Räume mit geringer und mittlerer Wärmelast, insbesondere wenn die Klimaanlage umgestellt werden muss oder eine fest installierte Klimaanlage nicht verwendet werden kann.

Unter Berücksichtigung der ARBEITSWEISE teilen wir die Klimaanlagen so ein:

  • Inverter-Klimaanlagen – modernste Lösungen für Räume mit variabler Wärmelast, extrem energieeffizient.
  • ON-OFF-Klimaanlagen – sie zeichnen sich durch ein einfaches Design und eine unkomplizierte Steuerung aus. Eine effiziente Lösung, die sich für Räume eignet, in denen eine große und konstante Kühl- oder Heizleistung erforderlich ist.